Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Mackenrode

Kontakt
  Gottesdienste
Aktuelles Wir über uns
Archiv

Kontakt:
Kirche
        Mackenrode
Pastor:
Markus Kamper
Stadtweg 1
37136 Mackenrode
Tel.: 05507 / 979867
Fax: 05507 / 9799170
E-Mail: markus.kamper@reformiert.de
Sprechzeiten: Freitags von 16 - 18 Uhr in Mackenrode

Kirchenrat (Kirchenälteste):  
Dagmar Engelhardt   
Olaf Jünemann  
Dieter Kairat
Stefanie Köhler
Kristina Milde
Silke Windel
Tel.: 05507 / 915770
Tel.: 05507 / 915177
Tel.: 05507 / 91393
Tel.: 05507 / 915003
Tel.: 05508 / 974666
Tel.: 05507 / 915206

Küster/Küsterin:
vakant
Tel.:



Gottesdienste:

Dezember
4.12.
MO
19 Uhr
Frauenkreis
10.12.
SO
10 Uhr
(2. Advent) Gottesdienst, anschl. Adventsfeier im DGH
24.12.
SO
15.30 Uhr
(Heiligabend) Familiengottesdienst mit Krippenspiel
24.12.
SO
22 Uhr
(Heiligabend) Gottesdienst zur Christnacht
26.12.
DI
10.30 Uhr
(2. Weihnachtstag) Gottesdienst mit Abendmahl
31.12.
SO
19 Uhr
(Silvester) Gottesdienst zum Jahreswechsel
Januar
14.1.
SO
10 Uhr Gemeinsamer mit anschl. Neujahrsempfang im DGH
15.1.
MO
20 Uhr
Frauenkreis
28.1.
SO
10 Uhr Gottesdienst
Februar
5.2.
MO
20 Uhr
Frauenkreis
10.2.
SA
18 Uhr
Gottesdienst gestaltet von den Konfirmandinnen und Konfirmanden
25.2.
SO
10 Uhr
Gottesdienst



Aktuelles:

Aus der Kirchengemeinde Mackenrode:

Kinder erkunden Göttingen im Dunkeln
Am Freitag, den 3. November besuchten wir mit zehn Kindern und sieben Erwachsenen Göttingen im Dunkeln. Am Wilhelmsplatz wurden wir von unserer Stadtführerin Frau Hultsch begrüßt. Nach ersten Informationen über das ehemalige Barfüßerkloster führte sie uns zu dem
Mönchsklo im Gewölbekeller, das uns alle sehr nachhaltig beeindruckte. Neben der „Alten Mensa“ besuchten wir auch die Aula der Universität und den „Studentenknast“ (Karzer) mit all den unerlaubten Inschriften und seinem spartanischen Mobiliar. Anschließend waren wir in der Reformierten Kirche zu Kakao und Laugenbrezeln eingeladen. Auch dafür herzlichen Dank! Dieser Abend hat bei uns allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen und in den Familien für „Göttinger Gesprächsstoff“ gesorgt. Vielen Dank an Frau Hultsch für diese tolle Führung und an Otfried Windel für die Vermittlung dieser engagierten Stadtführerin.
Dagmar Engelhardt / Silke Windel


Neujahrsempfang am 14. Januar
Nach dem ersten Gottesdienst im neuen Jahr lädt der Kirchenrat ein zum Neujahrsempfang ins Dorfgemeinschaftshaus. Nicht nur die Kirchengemeinde, sondern auch die anderen Vereine und Institutionen werden einen Ausblick auf das Jahr 2018 geben - mithin eine gute Gelegenheit, bei einem Gläschen miteinander ins Gespräch zu kommen. Der Gottesdienst beginnt zur gewohnten Zeit um 10 Uhr.



Für alle Gemeinden

Radtour an der Diemel entlang
110 Kilometer schlängelt sich die Diemel von der Quelle im Rothaargebirge bei Willingen durch Hessen und Nordrhein-Westfalen bis zur Mündung in die Weser bei Bad Karlshafen. 110 Kilometer sind auch eine gute Distanz für ein verlängertes Radfahrwochenende, und zwar vom 2.-5. August 2018. Start ist am Donnerstag Göttingen. Mit der Bahn geht es Richtung Willingen.
Nach einer Übernachtung im Rothaargebirge führt die erste Etappe nach Diemelstadt, bevor dann am Samstag die „Barockstadt im Grünen“ Bad Karlshafen (s. Bild) erreicht wird. Unterwegs warten der Diemelsee, malerische Städte und Dörfer und die sagenumwobene Trendelburg auf die  Radlerinnen und Radler, die ganz entspannt  die Diemel abwärts fahren. Wer mitfahren möchte, melde sich bitte umgehend bei Pastor Kamper, da schon zeitig Unterkünfte reserviert werden müssen.


Konfis auf Gottsuche im Kloster Volkenroda
Am Freitag, den 20. Oktober ging es endlich los auf große Fahrt ins Kloster Volkenroda - acht Jugendliche aus Mackenrode, Sattenhausen und Etzenborn, begleitet von Pastor Kamper und Simone Heintz aus Sattenhausen, die als Teamerin den Unterricht und die Freizeiten mitgestaltet. Am späten Nachmittag wurden wir im Kloster von Michelle, die dort ihr „Freiwilliges Soziales Jahr“ absolviert, begrüßt.  Nach einer kleinen Andacht in der Klosterkirche haben wir im Refektorium zu Abend gegessen. Danach fand ein „Begrüßungslagerfeuer“ statt. Wir haben  Marshmallows geröstet und fanden sie sehr schmackhaft. Am nächsten Morgen standen wir schon früh auf, um die Andacht um 7.30 Uhr nicht zu versäumen. Nach dem Frühstück ging es mit dem Programm weiter: Wir begaben uns auf „Gottsuche“.  Die Teamer hatten an verschiedenen Stationen auf dem Klostergelände Aufgaben für uns vorbereitet. Am Nachmittag haben wir unsere Ergebnisse vorgestellt und aus ihnen den Gottesdienst vorbereitet. Vor dem Abendessen fand im Speisesaal eine feierliche „Sonntagsbegrüßung“ statt, so wie es im Judentum am Vorabend des Sabbats üblich ist. In einer Abendrunde haben wir den Ablauf des Gottesdienstes festgelegt und die Aufgaben verteilt. Danach gab es Freizeit, die wir zum Billardspielen genutzt haben. Nach einer „dichterischen Nacht“ mit Finn Engelhardt war am Sonntagmorgen Aufräumen und Packen angesagt, denn um 9.30 Uhr holten uns die Eltern ab. Der Gottesdienst in Mackenrode war der krönende Abschluss einer schönen Konfirmandenfahrt.
Jesko Haack und Luis Windel





Wir über uns:

Kurze Vorstellung der Gemeinde

„Dieses Haus, zur Zeit Schuchardts errichtet, wird geweiht im Namen Gottes. Es möge der milde Schatten des göttlichen Waltens schützen. Der Hauch des heiligen Atems möge der Gemeinde beistehen. Im Jahre 1735“.

Kirche So lautet die Inschrift über dem Eingang zur Kirche und bezieht sich offensichtlich auf die Wiederrichtung bzw. Renovierung der Kirche während der Amtszeit des Pastors Nikolaus Schuchardt, der von 1727 - 1744 als Pastor von Sattenhausen auch für Mackenrode zuständig  war. Wann die Kirche gebaut wurde, ist hingegen nicht bekannt.

Dass sie wesentlich älter als 1735 ist, zeigt eine Begebenheit aus dem Jahr 1592: So berichtet der von Landgraf Wilhelm von Hessen eingesetzte Amtmann, dass der Leichnam eines getöteten Försters in der Kirche in Mackenrode aufgebahrt worden sei.

Seit 1454 war Mackenrode hessisch und 1617 wurde aufgrund der Zugehörigkeit zu Hessen das evangelisch-reformierte Bekenntnis eingeführt. Seitdem ist Mackenrode „reformiert“. Gleichwohl gehören alle Evangelischen im Dorf - also auch die lutherischen Christen - zur Gemeinde und sind gleichberechtigte Gemeindeglieder. Deren Zahl beläuft sich zur Zeit auf 230. War Mackenrode bis zur Reformationszeit eine Filiale der Gemeinde in Waake, so ist sie seitdem Teil der Parochie Sattenhausen.

Thie Die Kirche steht - leicht erhöht auf dem Thie - mitten im Dorf. Und das will die Gemeinde auch sein: Kirche im Dorf und für die Menschen, die dort leben. Sie hat in diesem Dorf, das noch sehr traditionell geprägt ist, und im Dorfleben ihren eigenen und festen Platz. Bisweilen auch sperrig und anstößig.

Im Mittelpunkt des Gemeindelebens steht der Gottesdienst. An jedem zweiten Sonntag feiern wir Gottesdienst um 10 Uhr in der schlichten Kirche. Und um 11 Uhr kommt so richtig Leben ins Haus, wenn die Kinder sich zu ihrem Kindergottesdienst versammeln. (s. Bild). Regelmäßige Familiengottesdienste lassen erkennen, was die Gemeinde vor Ort sein will - eine große und bunte Familie, die offen ist für Neues und für Menschen, die sonst eher ein distanziertes Verhältnis zu ihrer Gemeinde haben. Und wenn im Sommer das „Gemeindefest rund um die Kirche“ gefeiert wird, dann sind jung und alt, Einheimische und Neuzugezogene gleichermaßen in fröhlicher Runde dabei.

Während der Woche treffen sich die Gemeindekreise - die Jugendlichen zum Konfirmandenunterricht sowie der Frauenkreis. Und etwa alle zwei Monate kommen die sechs gewählten Kirchenältesten mit ihrem Pastor zusammen, um die geistlichen und weltlichen Dinge der Gemeinde zu regeln.

Über allem Tun stehen die Worte aus Psalm 100. Und das im wahrsten Sinne des Wortes - nämlich als Schriftband an den Wänden unterhalb der Decke in der Kirche: „Jauchzet dem Herrn, alle Welt! Dienet dem Herrn mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Frohlocken!“


Informationen zum Kirchengebäude finden sie unter der Rubrik "Rundgang - Kirche/Thie" .


Letztes Update:  (webmaster@mackenrode-goe.de )
Home